Suchen Sie nach einem speziellen Lebensbericht?

Dass die Ehe von Charlita und Jürgen Frölje, wohnhaft in Deutschland, gehalten hat, ist für sie ein Wunder. Als junger Familienvater war Jürgen ein Workaholic, sehr viel unterwegs. Auch wenn er zuhause war, nimmt er sich nicht wirklich Zeit für seine Ehefrau und Kinder. Charlita musste sich um die Kinder, einen Lehrling und auch um praktische Arbeiten bei der Fertigstellung ihres Hauses kümmern. Charlita kann nicht mehr, will sich aus Verzweiflung das Leben nehmen. Doch dann beginnt eine Wende in ihrem Leben. Später dürfen wir sie miterleben, wie ihre damals kleine Tochter durch Gebet über Nacht von Neurodermitis geheilt wird. Jetzt kommt auch für Jürgen der Wendepunkt. Auf dem Weg mit Jesus, wird auch ihre Ehe und Familie wiederhergestellt.
Rebeka Hettinger, wohnhaft in Deutschland, wollte es wissen und sprach ein Gebet: «Gott, wenn es dich wirklich gibt, und ein Leben nach dem Tod, dann zeig dich mir!» Dieses Gebet hatte Folgen, wie Sie dem Bericht von Rebeka entnehmen können. Dieser lebendige Gott zeigte sich Jahre später auf eindrückliche Weise, als sie mit drei Embolien – Darm, Milz und Leber – im Krankenhaus im Sterben lag. Sie durfte erfahren, dass sich dieser Jesus Christus, von dem die Bibel spricht, nicht verändert hat. Er lebt und seine heilende Kraft ist heute erfahrbar.
Am 4. April 2013 abends machen sich plötzlich starke Schmerzen bei Jane, sowie Atemnot und Unwohlsein bemerkbar. Jane befindet sich im sechsten Schwangerschaftsmonat. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie eine schöne und unauffällige Schwangerschaft. Im Krankenhaus in Konstanz wird eine schwere Schwangerschaftsvergiftung festgestellt. Dem Baby geht es gar nicht mehr gut, sein Leben hängt an einem seidenen Faden. Eine sofortige Verlegung ins Krankenhaus nach Singen erfolgt und noch in derselben Nacht ein Not-Kaiserschnitt. Dorothea kommt mit 434g Geburtsgewicht zur Welt. Die nächsten Tage und Wochen sind ein purer Kampf ums nackte Überleben. Viele Menschen beten und Gott greift auf wunderbare Weise ein. Ihm gehört die Ehre.
Pfr. Daniel Hari aus Basel, Autor von Heilen wie Jesus und Lieben wie Jesus, darf immer wieder erfahren, wie Menschen durch die Kraft von Jesus Christus geheilt werden. Der evangelische Theologe ist erfahrener Ausbildner und Praktiker im Bereich Evangelisation. Sein Glaube an die Kraft Gottes schliesst das Wissen um persönliche Herausforderungen und nicht beantwortete Gebete mit ein.
August 2004: Premiere von "Wunderheute" mit dem Lebensbericht von Roy Weggenmann, damals vier Jahre alt:
Mitte Dezember 2012 kommt es bei Robert Young aus Adliswil, Kanton Zürich, zu einer Gesichtslähmung. Zuerst besteht der Verdacht auf Schlaganfall, doch dann bestätigt sich die Bell-Lähmung mit den klassischen Symptomen. Für Robert Young ist klar: Ich benötige nicht in erster Linie Kortison, sondern Gottes Sohn!
Markus Mann, aufgewachsen in Deutschland, lebt heute mit seiner Familie im Kanton Aargau (Schweiz). Als Zehnjähriger gerät er auf dem Heimweg von der Schule unmittelbar vor ein Auto. Der Aufprall ist so stark, dass er mehrere Meter über das Auto geschleudert wird.
14. November 2002: Dr. med. Martin Wirth aus Frauenfeld, Kanton Thurgau, ist an seinem freien Vormittag im Sportstudio beim Aufwärmen. Da bekommt er urplötzlich heftigste Kopfschmerzen. Der Arzt mit eigener Praxis weiss: Jetzt stehe ich auf der Schwelle des Todes!
Elke Fritsch aus Neckargerach-Guttenbach (Deutschland) lässt in den Healing Rooms Kraichgau für sich beten. Sie spürt, wie die Heilung einsetzt und im Laufe von zirka 3 Monaten setzt sich der Prozess der Heilung des Venenleidens durch Wärmeschübe in den Füssen fort. Unmittelbar danach unterzieht sie sich einer ärztlichen Untersuchung.
Die Ärztin Dr. Angelika Matscheko und ihr Team erfahren in ihrer Arbeit in den Healing Rooms Kraichgau, dass Menschen übernatürlich durch Jesus Christus geheilt werden. Für sie ist klar: Schulmedizin und göttliche Heilung schliessen sich nicht aus.
Seite 1 von 11
Rückmeldung oder Gebetsanliegen
Wir freuen uns über eine Rückmeldung zu diesem Beitrag. Gebetsanliegen werden selbstverständlich vertraulich behandelt!

Medialog
Freiestrasse 26
CH-8570 Weinfelden

Telefon 052 730 19 44

KONTO SCHWEIZ
Postkonto 85-534400-9
IBAN: CH81 0900 0000 8553 4400 9

KONTO AUSLAND

Konto: 91-341867-1 EUR
IBAN: CH71 0900 0000 9134 1867 1

BIC: POFICHBEXXX